Mein Warenkorb

/
/
/
Kuhlenbildung bei Matratzen

Kuhlenbildung bei Matratzen

Konturbildung

Konturenbildung ist keine Kuhlenbildung. Es ist normal, dass sich eine Matratze an Ihren Körper anpasst.
Vor allem im Hüft- und Schulterbereich wird eine Matratze viel stärker eingedrückt oder belastet. An diesen Stellen passt sich die Matratze leicht an Ihren Körper an, was für mehr Schlafkomfort sorgt.
Dies geschieht nicht im Kern, sondern vor allem in den weichen Deckschichten an der Außenseite einer Matratze.
Solange nach dem Entlasten der Matratze keine allzu großen Vertiefungen zurückbleiben, gibt es kein Problem.

Wie erkennt man Kuhlenbildung in einer Matratze?

  • Kuhlenbildung ist oft optisch an einer Durchbiegung zu erkennen, die sich in der Mitte der Matratze bemerkbar macht. Da die Vertiefung aber auch durch Ihr Gesäß verursacht werden kann, ist es wichtig, dass Sie Ihre Matratze auf den Boden legen (wenn Ihre Matratze einen abnehmbaren Bezug hat, nehmen Sie den Bezug für den Test ab). Legen Sie eine gerade Leiste über Ihre Matratze. Wenn die Matratze auf der Höhe des Hohlraums um mehr als +/- 2 cm durchhängt, handelt es sich um eine Kuhle. Die europäische Norm besagt, dass Kuhlenbildung vorliegt, wenn zwischen dem Rand und der Kuhle eine Differenz von 15 % besteht.
  • Kuhlenbildung wird oft von Rückenschmerzen begleitet.
  • Ist Ihre Matratze älter als 10 Jahre? Dann besteht eine reelle Chance, dass Sie Kuhlen haben.
  • Sie fühlen sich, als lägen Sie in einer Hängematte.
Ergo Touch

Wie kommt es zu Kuhlenbildung in einer Matratze?

  • Der häufigste Grund ist das Alter der Matratze. Es ist einfach eine Frage der Materialermüdung. Die Matratze verliert im Laufe der Jahre an Elastizität und setzt sich dort ab, wo sie am stärksten belastet wird. Rechnen Sie mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 10 Jahren.
  • Das Körpergewicht ist ein wichtiger Faktor. Beim Kauf einer Matratze entscheiden Sie sich je nach Schlafprofil oder Körpergewicht für eine weiche, mittlere oder harte Matratze. Natürlich ist das Körpergewicht im Laufe der Jahre nicht immer stabil.
  • Verwendete Materialien. Wenn Sie eine billige Matratze kaufen, die Materialien wie Polyether oder Schaumstoffe mit geringer Dichte enthält, wird sie viel schneller durchgelegen als Schaumstoffe mit hoher Dichte oder Taschenfedern. Bei Taschenfederkernen ist die Anzahl der Federn pro m² ein wichtiger Faktor.
  • Auch ein schlechter Lattenrost kann die Ursache sein. Sie kaufen eine neue Matratze, behalten aber den “alten” Lattenrost. Wenn dieser zu sehr durchhängt, wird Ihre Matratze nachgeben. Denn Ihre Matratze braucht eine gute Unterstützung. Ein schlechter Lattenrost trägt also schnell dazu bei, dass Ihre gute Matratze Kuhlen bekommt.

Wie beugt man Kuhlenbildung bei Matratzen vor?

  • Drehen und wenden Sie Ihre Matratze regelmäßig. Tun Sie dies vorzugsweise alle 3 bis 4 Monate, damit Ihre Matratze nicht immer an denselben Stellen belastet wird.
  • Haben Sie auch bei einer neueren Matratze das Gefühl, dass die Matratze in der Mitte zu sehr durchhängt? Dann legen Sie sie zum Schlafen ein paar Nächte auf den Boden. Wenn das Problem gelöst ist, kaufen Sie einen geeigneten Lattenrost.

Was tun, wenn Kuhlenbildung bereits vorliegt?

  • Ist Ihre Matratze fast 10 Jahre alt oder älter? Dann ist es am besten, eine neue Matratze zu kaufen.
  • Ist Ihre Matratze erst ein paar Jahre alt? Dann wenden Sie sich am besten an Ihren Matratzenlieferanten, um das Problem zu lösen (in der Regel im Rahmen der Garantie).